Weinregion Retzer Land

Das Erlebnis Weinstraße Weinviertel...

... hat viele Facetten: 132 erlebnisreiche Kilometer verbinden die Regionen Schmidatal, Retzer Land, Pulkautal, Land um Hollabrunn und erschließen damit eine Landschaft, in der Harmonie und Vielfalt zum Fest für alle Sinne werden. Wein begleitet den Weg, vor allem der Grüne Veltliner auf hohem Niveau und in ver-führerischer Vielfalt

Weitere Hauptsorten sind der Riesling und als Rotweine Zweigelt und Blauer Portugieser. Dazu kommen Müller Thurgau, Welschriesling und Muskateller. Pinot noir und Blauburgunder aber auch vermehrt Cabernet Sauvignot und Merlot bereichern das Spektrum.

Eine in ihrer Gesamtheit weltweit einzigartige Besonderheit sind die Kellergassen des Weinviertels. Prähistorische Erdbauten, Mu-seen, uralte Städte, sowie bemerkenswerte Kirchen und Schlösser geben dem Erlebnis Weinstraße weitere Farben.

Geheimnisvolle Kreisgrabenanlgen zeichnen Jahrtausende alte Konturen der Vorgeschichte in die Landschaft, kostbare Baudenkmäler des Glaubens ragen über heidnischen Kultstätten hoch, Städte zeigen wertvolle historische Bau-substanz, Schlösser künden von vertaler Vergangenheit. Gedenkstätten und Museen bewahren das alte Leben.

Die Reise zum Wein kann immer wieder neu beginnen, und wohin sie auch führen mag, sie führt immer ans Ziel: Herzlich willkommen.

Weinberge

Großlage Retzer Weinberge

Genauso wie das gesamte Weinviertel lässt sich dieses Gebiet in viele kleine Klima- und Bodeninseln einteilen. Die Stadt Retz ist uraltes Zentrum des Weinbaus und Weinhandels der Region. Die Stadt selbst ist unterkellert und so sagt man, unterirdisch länger als das Straßennetz. Unter König Corvinus von Ungarn, bekamen die Retzer das Recht mit Wein zu handeln und so bildete sich in der Stadt schnell ein starker Weinhandel.

Das Weinviertel wird auch oft Viertel unter dem Manhartsberg genannt, so steht die Manhartsrebe als Synonym für den Grünen Veltliner. So verwun-dert es nicht, dass der Manhartsberg einer der wesentlichen Einflussfaktoren für den Weinbau im Westlichen Weinviertel ist. Er erstreckt sich vom Süden ab Hohenwarth über Maissau, Straning und Röschitz bis nach Retz und Retzbach.

Ähnliche Böden wie Gneisverwitterungsböden direkt am Manhartsberg, lehmige Sand- und Lößböden sowie das einheitliche Klima lassen besonders fruchtige Weine gedeihen. Das Kli-ma ist geprägt vom Zusammenspiel aus war-mer Luft im Weinviertel und den kühlen Fall-winden über dem Manhartsberg. Die Trauben reifen langsam und bringen so wunderbar fruchtige Weine hervor!

Im Pulkautal entlang dem gleichnamigen Fluss gelten andere geologische und klima-tische Voraussetzungen. Der Weinbau erstreckt sich hauptsächlich an den Südhängen (Schatzberg) des Pulkautales Richtung Grenze zur Tschechischen Republik. Rund um das Zentrum Haugsdorf überwiegt der Rotwein mit Portugieser und Zweigelt als Leitsorten.

Schrattenthal mit Zellerndorf ist einer der Übergänge vom Pulkautal zum Manhartsberg im Westen. Daraus ergibt sich auch, dass dort gute Weiß, - als hervorragende Rotweine produziert werden.

Im Osten des Pulkautales erstreckt sich das Mailberg Valley. Eher ein windgeschützter Kessel als ein Tal, gedeiht auf Löss und Silikatgestein ein eigenständiger Grüner Veltliner.

Im Schmidatal konzentriert sich der Weinbau an den Westhängen der Schmida parallel zum Manhartsberg. Auch hier ist der Grüne Veltliner in seinem Element und die wichtigste Reb-sorte.

Hollabrunn ist wirtschaftliches Zentrum der Region. Spielt der Weinbau selbst eine eher geringere Rolle, so gibt es dennoch einige Weingasthöfe und Heurigen zu entdecken.

Seite teilen

Landgut & SPA